Mein DKFV

22.02.2017

Auf der Suche nach den richtigen Räumen

DKFV mit drittem Lehrgang der EM-Vorbereitung

Eine von vielen Hausaufgaben für unsere Jungs.

Am vergangenen Wochenende fand am Stützpunkt 37 der nächste Lehrgang unserer Nationalmannschaft statt. In drei Trainingseinheiten arbeitete das Trainerteam Müller/Maak mit tatkräftiger Unterstützung von Daniel Witek Training & Therapie sowie Domletics weiter an der Mission #emfeuro2017. Nach zwei Einheiten auf dem Platz und einer Indooreinheit zum Thema "Beweglichkeit & Dynamik" haben die Spieler nun auch Hausaufgaben mitbekommen, die jedem einzelnen helfen sollen, sich zu verbessern.

Mit der richtigen Raumaufteilung zum Erfolg

Den taktischen Schwerpunkt setze Bundestrainer Marc Müller an diesem Wochenende auf die Raumaufteilung und die Laufwege bei eigenem Ballbesitz. "Auf dem Kleinfeld hast du naturgemäß wenig Platz, also musst du dir durch schnelles und geradliniges Passspiel, dem Lösen von 1:1-Situationen oder eben cleveren Laufwegen den nötigen Raum schaffen", so der Coach. Neben Ausführungen an der Taktiktafel, der Analyse von Videomaterial unter anderem des vergangenen Lehrgangs und schlussendlich auch mit der direkten Arbeit auf dem Kunstrasen sollten hier relevante Fortschritte erzielt werden. Und der Übungsleiter zeigt sich durchaus zufrieden: "Die Jungs haben das sehr gut umgesetzt. Nur durch ständiges Wiederholen kriegen wir die Abläufe verinnerlicht, die wir brauchen". Auch mit der Gesamtperformance seiner Schützlinge ist der Coach einverstanden. "In Sachen Anspannung, Konzentration und Umsetzung war das sicher unser bester Lehrgang bisher. Wir können auf jedem Fall mit einem positiven Gefühl nach Hause fahren."  

Nicht nur gute Fußballer...

Obwohl EM-Torschützenkönig Dominic eine wirklich gute Figur machte, hielt sich der Punkteerfolg doch sehr in Grenzen.

...sondern auch noch gute Kegler! Neben der Trainingsarbeit stand auch noch ein weiterer Wettbewerb auf dem Lehrgangsplan. Auf der hauseigenen Kegelbahn im Mannschaftshotel Freizeit In gaben sich die aus Spielern und Funktionären gemischten Teams keine Blöße und spielten den Tannenbaum gleichermaßen gut herunter. Einzig die letzte Zahl wollte bei beiden Teams am Ende nicht fallen, sodass man sich auf ein Unentschieden einigte. Die Entscheidung musste also im Speedkegeln fallen.
Hier schlug sich das Team unserer beiden Torhüter letztlich deutlich besser und gewann haushoch.

Positives Fazit und Ausblick auf den März

Insgesamt zieht die DKFV-Delegation ein positives Fazit dieses Februar-Lehrgangs und blickt zuversichtlich auf das nächste Wiedersehen im März. "So langsam geht es in die heiße Phase. Nach dem kommenden Lehrgang geht es schon stark in Richtung EM-Kader, daher erwarte ich auch einiges, wenn wir uns am 17. März wiedersehen," erklärt Müller. "Grundsätzlich sind wir aber auf dem richtigen Weg und jeder Lehrgang hat uns bisher nach vorne gebracht." Thematisch wird das Trainerteam dann unter anderem auch auf das Defensivverhalten in Unterzahl und Standardsituationen eingehen. Außerdem gibt es noch eine kleine Überraschung: "Leistungsdiagnostisch haben wir noch ein kleines Schmankerl für die Jungs, darauf darf man sich schon freuen", so Müller. Mehr will er aber an dieser Stelle noch nicht verraten.  



Kommentieren

Vermarktung: